Signal am Dachstein

10.06.2021

Die niederländischen Komponisten Rob van Rijswijk und Jeroen Strijbos verwandeln den Dachstein Gletscher in einen hochalpinen Konzertsaal: Am 20. Juni 2021 um 5 Uhr früh erfährt die Landschaftsoper „Signal am Dachstein“ auf 2.700 m Seehöhe ihre erste und einzige Aufführung.

Unter den Mitwirkenden befinden sich auch interdisziplinäre Seilschaften aus KünstlerInnen, WissenschaftlerInnen, AlpinistInnen und ExpertInnen: Diese kommen nicht wie die anderen TeilnehmerInnen mit der Gondel auf den Berg, sondern nähern sich bereits am Vortag über verschiedenste Routen dem Aufführungsort und tauschen sich dabei über Klimawandel, Kultur und die Gestaltung der Zukunft aus. Wenn die Klänge über dem Gletscher verhallt sind, soll die Zusammenarbeit bleiben.

„Signal am Dachstein“ ist ein Projekt von La Strada Graz, das gemeinsam mit dem oberösterreichischen Festival der Regionen und zahlreichen regionalen Partnern aus der Steiermark, Salzburg und Oberösterreich umgesetzt wird. Die rund um den Dachstein angesiedelten regionalen Ortsgruppen von Alpenverein, Naturfreunde und Bergrettung sowie die Planai-Bahnen tragen wesentlich zum Gelingen des Community-Art-Projektes und zur nachhaltigen Vernetzung der Beteiligten bei. 

Information & Anmeldung zur Landschaftsoper & Ouvertüre 1 „Mit Bus und Seilbahn zum Gletscher“ 

Anreise mit Bussen von verschiedenen Startpunkten in der Region in den frühen Morgenstunden am 20. Juni zur Talstation der Hunerkogelbahn und anschließend mit der Seilbahn auf den Gletscher. Weiter geht es zu Fuß auf den gesicherten Wegen des Gletschers – die Landschaftsoper SIGNAL AM DACHSTEIN beginnt zu Sonnenaufgang des 20. Juni und dauert eine Stunde.

Anmeldung >>